chessknight
Limit Hold'em:
1. Longhand Limit
2. Shorthand Limit
3. Erweiterte Shorthand

No-Limit Hold'em:
1. Einführung in NL
2. Erweitertes NL
3. Wer ausbezahlt wird
4. Chipstapel

Omaha:
1. Einführung in Omaha
2. Low Limit Omaha
3. Einführung in PLO
4. Omaha Hi/Lo

Turniere:
1. Turnier Überblick
2. Single-Table NL
3. Erweiterte NL STTs
4. Multi-Table NL
5. Multi-Table Limit
6. Turnier Varianten

Geld Management:
1. Limits wechseln
2. Wann man aufören sollte
3. Kurzfristig vs. Langfristig

Weitere:
1. Fortgeschrittene Anfängerfehler

Welcome to the

PokerTips Blog!

Den Fischen das Laichen erlauben

Einer der „epic fails“ der Online-Poker-Industrie war der Schutz der Fische. Früher (ich denke an 203) gab es signifikanten Spielerschutz, sodass Neulinge nicht völlig im Arsch waren. Zum Beispiel war die Anzahl der Tische limitiert (bei 888 Poker damals sogar nur einer). Außerdem war Limit Poker beliebter und No-Limit war eine Rarität damals.

Obwohl Limit Poker langweiliger ist als No-Limit (darum hat No-Limit auch irgendwann gewonnen) schützt es Neulinge davor zu schnell, zu viel zu verlieren. Es ist zum Beispiel ein typischer Anfängerfehler einen Raise mit einem unsuited Ass/Müll zu callen. Beim Limit verliert man dabei nicht den ganzen Stack, wenn man ein Ass trifft, aber die Hand verliert. Beim No-Limit schon.

Wenn jemand mit A6 offsuit mitgeht und durch das treffen eines Asses gewinnt, wird dieser jemand vermutlich einen kleinen Pott gewinnen, aber einen großen oder mittleren verlieren. Da die Varianz der Potgröße beim Limit viel kleiner ist als beim No-Limit, wird der Verlust nicht so extrem viel größer sein als der Verlust. Wenn die Blinds zum Beispiel 1-2 sind, gewinnst du vielleicht mit A6, wenn du ein Ass triffst, 10 bis 15 $ oder so im Limit wie auch im No-Limit. Jedoch wäre der Verlust beim Limit etwa 20 $, aber beim No-Limit locker 40+, wenn man es nicht besser weiß.

Seit Limit kaum noch gefragt ist und Multi-Tabling die Norm darstellt, starben die Fische praktisch aus. Jedoch haben die letzten Jahre der Prohibtion in den USA vielleicht zu einer Erneuerung geführt. Sobald legalisiertes Poker verbreiteter ist (damit meine ich mehr als nur eine Seite in Nevada … mehr als Menschen in Kalifornien, New Jersey und ein paar anderer Staaten), wird es ein gesteigertes Interesse an Poker geben. Viele dieser Menschen haben Poker zwischen 2004 und 2006 gespielt und vermutlich vergessen, wie viel Geld sie damals verloren haben.

Aufgrund des langen Ausfalls in den USA werden gelegenheitsspieler den Mut haben es wieder zu versuchen. Ich glaube nicht, dass es ein Boom wie beim ersten Poker-Boom wird, aber es wird mehr Gelegenheitsspieler geben. Hoffentlich werden die Spieler einen Schutz einbauen (Anzahl der gleichzeitig spielbaren Tische, keine Tracking-Software/Notizen, mehr Limit Poker, etc.) damit die Fische nicht wieder den Weg des Dodos beschreiten.

Echtgeld Online-Poker in Nevada

Endlich gibt es legales Online-Poker in den USA, zumindest für 1% der Bevölkerung.

Legales Online-Poker startet heute im US-Bundesstaat Nevada um 9:00 Uhr Ortszeit, wenn Ultimate Poker Einzahlungen annehmen wird. Ultimate Poker ist eine Tochterfirma von Station Casinos LLC. Die Seite, deren Name eine gewisse Ähnlichkeit zur Skandalseite Ultimate Bet aufweißt, wird in einer Partnerschaft mit dem Ultimate Fighting Championship betrieben. Ultimate Poker hat kürzlich den All-Time Live Turnier Champion Antonio Esfandiari als Botschafter für die Seite gewinnen können.

Ultimate Poker wird jedem über 21 erlauben auf der Seite zu spielen, sofern man sich innerhalb der geografischen Grenzen von Nevada aufhält. Die Firma wird das Handysignal der Kunden nutzen, um dies zu bestimmen. Spieler können mit einer MasterCard, per Überweisung, per Check oder bei einem persönlichen Besuch einer der 16 Station Casinos in Nevada Geld einzahlen.

Obwohl diese neuen legalen Echtgeld-online-Pokerspiele haben eine hohe Symbolkraft, es bleibt ein harter Weg für das Ende der Online-Poker-Prohibition in den USA; weniger als 1% der amerikanischen Bevölkerung leben in Nevada.

Online Gaming legalisiert in New Jersey

Befürworter von Online-Gaming in den USA haben ihren bisher größten Erfolg feiern können, als New Jersey Gouverneur Chris Christie ein Gesetz zur Legalisierung von Online-Glücksspiel unterzeichnet hat.

Das Gesetzt wird es Kasinos aus Atlantic City erlauben Glücksspielseiten inklusive Pokerräumen für Bewohner von New Jersey zu eröffnen. Der Staat folgt damit Nevada und Delaware als die einzigen Orte innerhalb der USA wo es legal ist online Glücksspiele zu betreiben.

Gouverneur Christie hatte vor zwei Jahren ein Veto gegen einen ähnlichen Gesetzesentwurf eingelegt und vor zwei Wochen verlangte er Veränderungen an dem jetzigen Gesetz.

Das neue Gesetzt macht den Weg frei für PokerStars um in den US-Markt zurückzukehren. Im Januar hatte der führende Online-Pokerraum das Atlantic Club Casino in Atlantic City erworben.

Es ist jetzt noch nicht klar, wann es den ersten Online-Pokerraum in New Jersey geben wird, aber man sollte annehmen, dass der Lizenzierungsprozess mindestens einige Monate dauern wird.

New Jersey Gov. Christie legt bedingtes Veto gegen Online Poker Gesetzentwurf ein

Legales Online-Poker könnte bald Realität in New Jersey werden. Gestern hat der Gouverneur des Staates, Chris Christie, ein bedingtes Veto gegen ein einen Gesetzesentwurf der Online-Poker in seinem Staat legalisieren würde eingelegt. Diese Nachricht wird generell als positiver Schritt verstanden. Vor zwei Jahren hat der Gouverneur ein ähnliches Gesetzt direkt abgelehnt.

Ein bedingtes Veto bedeutet, dass Christie den Gesetzesentwurfs in geänderter Form durchaus zulassen würde. Der Entwurf wird jetzt nach Christies Vorgaben umgeschrieben. Diese sollen eher geringfügig sein. Zum Beispiel möchte er 15% Steuern statt den vorgeschlagenen 10% und ein 10jähriges Verfallsdatum für das Gesetz.

Senator Ray Lesniak, ein Unterstützer des Gesetztes, nimmt an, dass das Gesetzt innerhalb der nächsten zwei Wochen inkrafttreten wird.

Die Nachricht ist nicht nur positiv für die Unterstützer von Online-Glücksspiel in New Jersey, es könnte auch zu einer positiven Veränderung bei der nationalen Wahrnehmung dieses Themas führen. Christie gilt als möglicher Präsidentschaftskandidat der Republikaner im Jahre 2016. Christies Bereitschaft ein solches Gesetz zu unterstützen könnte einen Welleneffekt in seiner Partei, die historisch gesehen immer gegen Glücksspiel war, auslösen.

PokerStars Spielgeldspiele kommen zu Facebook

In der Welt des Spielgeld Texas Hold’em Pokers auf Facebook hat Zynga jetzt einen Konkurrenten mit guter Reputation: PokerStars.

Der weltgrößte Anbieter von Echtgeld-Online-Poker hat bekannt gegeben, dass ihre Spielgeld “.net” Version jetzt über ein Facebook App verfügbar ist. Das Facebook App wird PokerStars Spieler vom Handy und der Desktop Variante zusammen spielen lasse. Außerdem wird PokerStars “Zoom Poker” über das App verfügbar sein. Bei Zoom Poker handelt es sich um eine schnelle Onlinepokervariante bei der Spieler die folden sofort an einen anderen Tisch gesetzt werden um auf eine neue Hand zu warten.

PokerStars Facebook Spielgeldspiele erlaubt es Spielern Chips an Facebook-Freunde zu schicken. Man könnte durch das Facebook App auch neue Spieler auf der Echtgeld “.com” Seite erwarten.

Howard Lederer einigt sich mit US-Justizministerium, erkennt keine Schuld an

Howard Lederers ärger mit der US-Regierung nach dem Zusammenbruch von Full Tilt Poker nach dem Black Friday scheint hinter ihm zu liegen. Der ehemalige Full Tilt Direktor konnte eine einigung mit dem US-Justizministerium (Department of Justice, kurz: DOJ) erreichen, durch den er einen unbekannten Dollarbetrag verliert aber kein Fehlverhalten anerkennt.

Im September strebte das DOJ eine Zivilklage gegen Howard Lederer, Chris Ferguson, Ray Bitar und Rafe Furst an, bei dem sie auf ingsgesamt 137 Millionen US$ Schaden klagten. Lederer sollte persönlich mit 42,5 Millionen US$ haften. Er stimmte zu, zwei Bankkonten unbekannter Höhe an die US-Regierung zu übergeben sowie einen Oldtimer und zwei Grundstücke in Las Vegas mit einem geschätzten Wert von 975.000 US$. Zusätzlich zahlt Lederer eine zivile Geldwäsche Strafe von 1,25 Millionen US$; er hat die nächsten 36 Monate zeit, die Schulden in zwei Raten zu bezahlen.

Rafe Furst hat sich mit dem DOJ vor 4 Wochen geeinigt, indem eine unbekannte Summe zahlte und kein Fehlverhalten zugab. Bitars und Fergusons Fälle sind noch nicht geklärt.

Im Vergleich von Lederer mit dem DOJ sagt “the Professor”, dass Full Tilt “ein legitimes Geschäft war, welches seine Kunden Service anbot, welche sich an die Gesetzte hielten.” Als Teil des Vergleichs stimmte Lederer ebenfalls zu, keinen Teil eines Geschäfts mit Online-Glücksspiel zu sein, welches in de USA stattfindet, bis es eine Genehmigung dafür von den entsprechenden Behörden gibt.

Ehemalige US Kunden von Full Tilt Poker wissen noch immer nicht, wie sie an das Geld kommen, welches ihnen nach dem Kauf von Full Tilt durch PokerStars zusteht.

Smartphone App ersetzt Karten

Keine Spielkarten zur Hand? Keine Sorge, es gibt ein App dafür. Zumindest wenn du 1,99 $ und ein iPhone oder iPad für jeden Spieler hast, sind Spielkarten nicht mehr notwendig.

Bold Poker ersetzt die Karten mit iPhones. Hier gibt es ein Video dazu.

Für das Bold Poker App braucht man für jeden Spieler ein iOS-Gerät plus eines für die Community Cards. Wenn also fünf Spieler ein Homegame veranstalten wollen, braucht man sechs iOS-Geräte, wie iPhones oder iPads, plus die 1,99 $ App.

Das ist ziemlich viel Elektronik um das gute alte Kartendeck zu ersetzen. Aber zumindest ist es state-of-the-art. Allerdings unterstützt Bold Poker keine Features wie sich die Bets zu merken oder die Chipcounts.

Einer der Spieler bevorzugt die Android Plattform? Pech. Nur Apple User kännen Bold Poker nutzen, da es dieses nur bei iTunes gibt. Besucht Bold Poker wenn Ihr mehr wissen wollt.

Dänischer Poker Profi während Einbruch angeschossen

Das dänische Nachrichtenmagazin Ekstra Bladet meldet, dass drei maskierte Männer in das Haus von Poker Profi Theo Jorgensen eingedrungen sind und ihm während dem Überfall dreimal ins Bein schossen. Jorgensens Verletzungen gelten als nicht lebensbedrohlich.

Der Angriff passierte letzte Nacht in Jorgensens Haus, zirka 20 km außerhalb von Kopenhagen. Drei Männer beraubten Jorgensen seiner US$ und Euros und schossen ihm dreimal ins Bein während seine Frau zuschaute. Jorgensen erholt sich in einem dänischen Krankenhaus und befindet sich in einer stabilen Verfassung.

Jorgensen ist, was Pokergewinne angeht, der dritterfolgreichste Spieler in Dänemark nach Gus Hansen und Peter Eastgate. Etwa ein Viertel seine Karrieregewinne stammen aus einem Sieg beim WPT Gran Prix de Paris 2010 für 850.000 US$.

Heute veröffentlichte Jorgensen ein kurzes Statement auf seiner Facebook Seite auf dänisch. Übersetzt sagte er:

Es ist wichtig zu betonen, dass ich ein vorsichtiger Mann bin. Ich war mental und parktisch darauf vorbereitet, dass eine solche Situation passieren könnte, um mich und meine Familie gegen Menschen von außen zu schützen. Ich weiß, dass Menschen eine irrige Vorstellung davon haben können, wie viel Geld ich in meinem Hause habe. Ich habe Alarmsysteme, immer so wenig Geld wie möglich [zu Hause] und treffe generell Vorsichtsmaßnahmen. Unglücklicherweise war dies nicht genug.

Unter den gegebenen Umständen geht es mir gut und ich möchte mich darauf konzentrieren mich um meine Familie zu kümmern damit wir dies überstehen können.

Theo

Unsere Gedanken sind bei Theo und seiner Familie während sie sich von dem Schock und diesem unglücklichen Vorfall erholen.

10 kurze und süße Pokertipps

Hier sind zehn Pokertipps die du bei deiner nächsten Pokersession beachten solltest:

1. Spiel nicht wenn du müde, krank, sauer oder abgelenkt bist. Zum Pokern müssen die kognitiven Funktionen gut und sauber laufen. Wenn du dich nicht ruhig und konzentriert fühlst, solltest du nicht spielen.

2. Frag nach Hilfe. Am besten lernt man als Pokerspieler dazu, wenn man sich mit anderen Spielern über Strategien unterhält.

3. Höre auf die kleine Stimme in deinem Kopf. Vertraue deinen Instinkten am Tisch. Sie existieren aus einem Grund.

4. Überlege dir eine Cashout-Strategie. Erfolg ist einfacher zu erreichen, wenn man Ziele hat. Entscheide dich für einen Winning-Checkpoint und belohne dich mit einem Einkauf wenn deine Bankroll ihr Ziel erreicht hat.

5. Sei aufmerksam. Es kann verlockend sein, beim Poker spielen einen Webbrowser zu öffnen oder mit dem Handy herumzuspielen, aber Ablenkungen dieser Art können zu Fehlern führen.

6. Studiere eine Stunde Pokervideos für alle acht Stunden die du selber spielst. Eine Session mit 30minuten kostenlosen Pokervideos zu beginnen, kann ein guter Weg sein um in die richtige Stimmung zu kommen.

7. Mache ab und an etwas, was dich selber überrascht. Wenn dein Spiel für dich selber zu vorhersehbar geworden ist, ist dies vielleicht auch für deine Gegner so. Denke weiterhin kreativ.

8. Erstelle ein verrücktes Table-Image. Früh in einem Turnier, bevor Chips herum zu schmeißen zu teuer wird, kann das erstellen eines rücksichtslosen Images ein toller weg sein um in späteren Levels ausbezahlt zu werden.

9. Sei anspruchsvoll bei deiner Spielauswahl. Teil der Arbeit eines Pokerspielers ist es, ein gutes Spiel zu finden. Beim Online Poker, versuche kleinere Seiten wo die Gegner schwächer sind. Bei Live Games, stell dich darauf ein, aufzustehen und zu gehen, wenn dir nicht gefällt was du siehst. Es wird immer ein anderes Spiel geben.

10. Teile uns deinen liebsten Pokertipp mit. Wenn wir ihn mögen, posten wir ihn auf unserem Twitter Account. Du kannst Vorschläge in diesem Forum-Thread einreichen.

Pokertox: Botox für Pokerspieler

Die Huffington Post hatte kürzlich einen Artikel über Botox für Pokerspieler, genannt Pokertox, eingeführt von Dr. Jack Berdy.

Berdy glaubt, dass Pokerspieler der nächste große Markt für Botox wären. Bei seinem Prozess konsultiert er Pokerspieler um festzustellen, was ihre größten Gesichts “tells” sind. Berdy hofft einen Markt bei diesen Pokerprofis zu finden, die dann bei ihm alle drei bis vier Monate Botox spritzen lassen würden.

Berdy hätte vielleicht ein paar Pokerspieler vorher fragen sollen, bevor er diesen Service ins Lebens gerufen hat, damit ihm mal jemand gesagt hätte, dass die Idee verdammt dämlich ist. “Bis jetzt hat sich noch niemand für den Service angemeldet”, schrieb die Huffington Post! Dr. Berdy sollte davon ausgehen, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Es gab viele schlechte Poker Ideen über die Jahre, aber Pokertox ist vielleicht die schlechtest die wir je gehört haben.

Hier gibt es den ganzen Artikel (auf Engl.) bei der Huffington Post.





Pureplay
PokerTips Newsletter Anmeldung
Name:
Email: