chessknight
Limit Hold'em:
1. Longhand Limit
2. Shorthand Limit
3. Erweiterte Shorthand

No-Limit Hold'em:
1. Einführung in NL
2. Erweitertes NL
3. Wer ausbezahlt wird
4. Chipstapel

Omaha:
1. Einführung in Omaha
2. Low Limit Omaha
3. Einführung in PLO
4. Omaha Hi/Lo

Turniere:
1. Turnier Überblick
2. Single-Table NL
3. Erweiterte NL STTs
4. Multi-Table NL
5. Multi-Table Limit
6. Turnier Varianten

Geld Management:
1. Limits wechseln
2. Wann man aufören sollte
3. Kurzfristig vs. Langfristig

Weitere:
1. Fortgeschrittene Anfängerfehler

Welcome to the

PokerTips Blog!

Günstig ein verrücktes Table-Image kreieren

Leute spielen in den frühen Phasen eines Pokerturniers nicht aggressiv genug. Es gibt ein paar Vorteile vom aggressiven Spielen, wenn die Stacks noch deep sind, so dass man nicht viele von seinen Chips riskiert. Diese Vorteile sind:

  • Du wirst Chips von Spielern gewinnen, die nicht bereit sind einen großen Teil ihres Stacks mit marginalen Händen zu riskieren
  • Du hilfst dabei ein sprunghaftes Table-Image zu bekommen, obwohl du in Wahrheit nie viel von deinem Stack riskierst
  • In großen Pots ausbezahlt zu werden ist einfacher, wenn du die Nuts hast, da deine Gegner genug von deinem Unsinn haben
  • Wie wird man also aggressiver in Turnieren? Versuche die 15-%-Regel: Bluffe oft, solange nicht mehr als 15% deines Stacks in den Pot wandern.

    Bluffe, bluffe, bluffe und bluffe noch etwas mehr. Das Ziel ist es, das Leben deines Gegners zur Hölle zu machen, während du in bereit dafür machst, einen großen Pot mit dir zu spielen, bei dem du tatsächlich etwas hast.

    Hier sind drei konkrete Beispiele bei denen man, die 15-%-Regel anwenden kann:

    Hand #1

    Blinds: 50/100
    Stack: 8,000

    Es wird zu deinem Gegner in Mid-Position gefoldet, er erhöht auf 225. Du bist im Cutoff mit Bube-Neun offsuit. Die Spieler hinter dir haben alle mindestens 30 Big Blinds und haben sehr tight gespielt. Re-Raise! Re-Raise deinen Gegner auf 550. Scheiß auf ihn. Dies ist dein Pot. Eine von zwei Dingen wird vermutlich passieren: Er geht deine Erhöhung mit oder er wird folden. Wenn er mitgeht, mach einen Conti-Bet von 650. Die Chancen stehen für dich, dass er sein Blatt hinwirft. Wenn er mitgeht oder re-raised, überdenke deinen Plan, denn due hast die 15% bereits erreicht. Aber in den meisten Fällen, wird es nicht so weit kommen.

    Hand #2

    Blinds: 75/150
    Stack: 13,500

    Dein Gegner erhöht auf 400 vom Cutoff. Du bist im Big Blind mit Ass-Zehn offsuit. Der Flop ist König-Sieben-Drei Regenbogen. Du checkst und dein Gegner setzt 500. Vergiss ihn. Dies ist dein Pot. Erhöhe! Erhöhe auf 1.200. Dieser Move wirkt superstark. Die einzige realistische Hand deines Gegners, mit der er weitermachen wird, ist Top Pair oder ein Set. Alles andere wird er auf einen Check-Raise bei einem solch trockenen Board wegwerfen. Das sind einige Hände, mit denen er einen Conti-Bet und Fold zu einem Check-Raise macht.

    Wenn er mitgeht, ist nicht alles verloren. Du hast eine gute Chance auf eine kostenlose Riverkarte nach dem Check auf dem Turn. Asse sind live Outs für dich, wenn er hinter dir checkt auf dem Turn und selbst eine Zehn könnte dir die beste Hand geben. Aber wenn du bedenkst, dass er selbst zwei Damen folden würde auf deinen Check-Raise am Flop, wird klar, wie stark dieser Move sein kann.

    Hand #3

    Blinds: 200/400 Ante: 50
    Stack: 24,000

    Oooh, Antes. Jetzt wird es lustig.

    Dein Gegner erhöht aus Mid-Position auf 900. Die zwei Spieler in den Blinds haben beide mehr als 25 Big Blinds und spielten bisher tight, also gehst du vom Button aus mit Sieben-Sechs Herz mit. Der Flop ist Ass-Neun-Fünf mit einem Herz. Dein Gegner setzt 1.150. Du hast es erraten: Scheiß auf ihn, erhöhe! Erhöhe auf 2.400 und sende eine Nachricht an deinen Gegner. Wenn er weiterspielen will, wird es ein teurer Pot für ihn. Er wird die meisten Händen wegwerfen, die kein starkes Ass sind, und er wird mit einem Set erhöhen. Dies sind ziemlich viele Folds gegen wenige Erhöhungen.

    Wenn er mitgeht, hast du immer noch Outs und du wirst vermutlich den River umsonst nach einem Check-Behind auf dem Turn sehen. Du wirst vermutlich diesen Pot auf dem Flop gewinnen, aber wenn nicht, wirst du gelegentlich einen großen Pot gewinnen, wenn du eine Acht siehst oder noch Herzen kommen. Genies es, diese Hand zu zeigen, um deinen Gegnern eine Nachricht zukommen zu lassen.

    Wann man nicht bluffen sollte

    Manchmal ist bluffen dumm. Das Bluffen, welches wir hier anraten mit der 15-%-Regel sollte nicht auf jede Situation genutzt werden. Man braucht das richtige Szenario dafür.

    Hier Beispiele, wenn Bluffen ein Fehler sein kann:

  • wenn man mehrere Gegner in der Hand hat
  • bei starken Action Flops, bei denen dein Gegner selbst ohne starke Hand einen starken Draw haben könnte, wenn dein Gegner einfach nie seine Hand wegwirft, (bluffe diese Spieler nicht, warte auf eine gute Hand und bestrafe sie mit Value Bets)
  • wenn dein Table-Image so verrückt ist, dass niemand dir einen Bluff glauben wird
  • wenn die Spieler hinter dir, einen so kleinen Stack haben, dass du bei einem Re-Raise All-in von ihnen commited wärst mit Müll zu callen
  • Nutze die 15-%-Regel weise und es ist unwahrscheinlich, dass sie dich in die Irre führen wird. Es wird schwierige Situationen geben, in denen du Poker spielen musst, wenn ein Bluff zu einer showdownwürdigen Hand wird. Überdenke diese Situationen und treffe solide Entscheidungen. Es wird auch Situationen geben, bei denen du gezwungen bist, die Hand aufzugeben.

    Aber das Schlimmste was passieren kann, indem man kreativ eine Hand spielt, ist, dass man 15% seines Stacks verliert. Kein Problem. Die Vorteile wiegen schwerer als dieses potentielle „Disaster“. Also spiele etwas looser und fange an deine Gegner zu tyrannisieren!





    Kostenlose Geld Angebote
    88$
    Erstelle einen Account und bekomme bis zu 88$ ohne eine Einzahlung vorzunehmen, benutze unseren Link.
    PokerTips Newsletter Anmeldung
    Name:
    Email: