chessknight
Limit Hold'em:
1. Longhand Limit
2. Shorthand Limit
3. Erweiterte Shorthand

No-Limit Hold'em:
1. Einführung in NL
2. Erweitertes NL
3. Wer ausbezahlt wird
4. Chipstapel

Omaha:
1. Einführung in Omaha
2. Low Limit Omaha
3. Einführung in PLO
4. Omaha Hi/Lo

Turniere:
1. Turnier Überblick
2. Single-Table NL
3. Erweiterte NL STTs
4. Multi-Table NL
5. Multi-Table Limit
6. Turnier Varianten

Geld Management:
1. Limits wechseln
2. Wann man aufören sollte
3. Kurzfristig vs. Langfristig

Weitere:
1. Fortgeschrittene Anfängerfehler

Welcome to the

PokerTips Blog!

Bester Poker Tumblr

Suchst du nach dem besten Poker Tumblr im Web? Life With Face Cards ist dieser Tumblr.

Life With Face Cards ist eine Serie von animierten GIF Bildern, und jedes fängt eine bestimmte Emotion beim Poker spielen ein. Sie sind total witzig.

Hier ein paar unserer Favoriten:

Wenn ich einen suckout hinbekomme um in einem Turnier am Leben zu bleiben:

Wenn ich zwei Asse bekommen und versuche ruhig zu bleiben:

Wenn ich ruhig bleibe und einen Clown in einer Hand buste:

Schau dir die weiteren tollen GIFs an. Betrachte dich aber gewarnt. Sie sind ansteckend und werden 15 Minuten deines Tages verschlingen. Hut ab an den Macher dieses Tumblr Blogs!

Black Friday Angeklagter Chad Elie startet Skandalösen Twitter Account

Einer der Angeklagten des Black Friday hat sein Schweigen gebrochen, um andere mit Beziehung zu Full Tilt Poker zu schützen. Chad Elie, einer der 11 Männer, welche bei der Attacke des US-Regierung gegen Online-Poker am 15. April 2011 angeklagt wurde, erstellte einen Twitter Account um etwas dreckige Wäsche im Bezug auf Full Tilt und deren Anwälte zu waschen.

Als Teil von Elies Agends, auf alle die mit Full Tilt in Bezug stehen zu scheißen, hat er eine Lüge von Howard Lederer aufgedeckt. Dieser behauptete on einem Interview mit PokerNews, dass er nie einen der Zahlungsabwickler getroffen hätte. Elie wurde am Black Friday wegen seiner Rolle bei Zahlungsabwicklungen von Full Tilt mit seinen amerikanischen Kunden angeklagt. Der erste Tweet von Elies Account lautete: „Ich habe nie einen Zahlungsabwickler getroffen“ – Howard Lederer. Interessant Howard, erinnerst du dich an die TREFFEN, die wir hatten? Wie war es am Neujahrstag? 5std Treffen.“

Elies Tweets enthalten Ftos die einem eine Idee davon vermitteln, wie viel Kontakt die Full Tilt Bediensteten hatten. Hier ist ein Foto von Lederer, Ray Bitar und Poker Primadonna des Jahrhunderts, Phil Ivey, bei einem Treffen mit dem Mehrheitsführer des US-Senats Harry Reid:

Elie hat außerdem über Twitter verschiedene Screenshots von Dokumenten der Full Tilt Anwälte veröffentlicht. Dort versuchen diese zu erklären, dass online Poker völlig legal sei. Upps! Hat sich wohl herausgestellt, dass das US-Justizministerium dies anders einschätzt.

Elie wird ein exklusives Interview mit „Diamond Flush“, einem anonymen Pokerjournalisten, welcher durch den Basisjournalismus der mittlerweile geschlossenen Seite Subject:Poker bekannt wurde, geben.

Unsere Freunde von QuadJacks bieten eine schöne Zusammenfassung von Chad Elies Tweets.

Greg Merson gewinnt 2012 WSOP Main Event

Wenn ein Bild mehr als 1000 Worte sagt, dann muss nach diesem Bild von Greg Merson, aufgenommen von Joe Giron für PokerNews, eigentlich nichts mehr darüber gesagt werden, wie es sich anfühlt, den WSOP Main Event und damit 8,5 Millionen US$ zu gewinnen.

Merson siegte am WSOP 2012 Main Event Finaltisch nach einem epischen 3-handed Kampf gegen Jesse Sylvia und Jake Balsinger der über 10 Stunden ging und bei dem der Chiplead mehrfach wechselte.

Bei der letzten Hand, min-raiste Merson vom Button auf 4 Millionen. Sylvia machte einen three-bet auf 9,5 Millionen und Merson ging all-in, woraufhin Sylvia mit seinen verbliebenen 69,3 Millionen Chips mitging. Überraschenderweise machte er den Call mit Dame-Bube (Pik). Merson hatte König-Fünf (Karo). Obwohl Sylvia ein Flush Draw auf dem Turn hatte, gewann Merson mit King-high und wurde WSOP Champ 2012.

Der 24jährige Merson hatte ein ereignisreiches Jahr. Nach dem Black Friday, wodurch er seine Karriere verlor, hatte er einen Drogenrückfall. Merson konzentrierte sich 2012 wieder auf seine Pokerkarriere und gewann WSOP EVent #57, dem 10.000 US$ six-handed NLHE Turnier. Tage später wurde er Mitglied der „Octo-Nine“ und galt bei vielen als Favorit, obwohl Sylvia Chipleader war. Merson ist jetzt, elf Monate, nachdem er wieder drogenfrei ist, Pokermillionär.

Merson kommentierte seinen Sieg auf Twitter wie folgt: „Danke an alle die mich unterstützt haben, es war eine überwältigende Erfahrung.“ Nach dem Bild von oben zu urteilen, sieht es genau danach aus!

Günstig ein verrücktes Table-Image kreieren

Leute spielen in den frühen Phasen eines Pokerturniers nicht aggressiv genug. Es gibt ein paar Vorteile vom aggressiven Spielen, wenn die Stacks noch deep sind, so dass man nicht viele von seinen Chips riskiert. Diese Vorteile sind:

  • Du wirst Chips von Spielern gewinnen, die nicht bereit sind einen großen Teil ihres Stacks mit marginalen Händen zu riskieren
  • Du hilfst dabei ein sprunghaftes Table-Image zu bekommen, obwohl du in Wahrheit nie viel von deinem Stack riskierst
  • In großen Pots ausbezahlt zu werden ist einfacher, wenn du die Nuts hast, da deine Gegner genug von deinem Unsinn haben
  • Wie wird man also aggressiver in Turnieren? Versuche die 15-%-Regel: Bluffe oft, solange nicht mehr als 15% deines Stacks in den Pot wandern.

    Bluffe, bluffe, bluffe und bluffe noch etwas mehr. Das Ziel ist es, das Leben deines Gegners zur Hölle zu machen, während du in bereit dafür machst, einen großen Pot mit dir zu spielen, bei dem du tatsächlich etwas hast.

    Hier sind drei konkrete Beispiele bei denen man, die 15-%-Regel anwenden kann:

    Hand #1

    Blinds: 50/100
    Stack: 8,000

    Es wird zu deinem Gegner in Mid-Position gefoldet, er erhöht auf 225. Du bist im Cutoff mit Bube-Neun offsuit. Die Spieler hinter dir haben alle mindestens 30 Big Blinds und haben sehr tight gespielt. Re-Raise! Re-Raise deinen Gegner auf 550. Scheiß auf ihn. Dies ist dein Pot. Eine von zwei Dingen wird vermutlich passieren: Er geht deine Erhöhung mit oder er wird folden. Wenn er mitgeht, mach einen Conti-Bet von 650. Die Chancen stehen für dich, dass er sein Blatt hinwirft. Wenn er mitgeht oder re-raised, überdenke deinen Plan, denn due hast die 15% bereits erreicht. Aber in den meisten Fällen, wird es nicht so weit kommen.

    Hand #2

    Blinds: 75/150
    Stack: 13,500

    Dein Gegner erhöht auf 400 vom Cutoff. Du bist im Big Blind mit Ass-Zehn offsuit. Der Flop ist König-Sieben-Drei Regenbogen. Du checkst und dein Gegner setzt 500. Vergiss ihn. Dies ist dein Pot. Erhöhe! Erhöhe auf 1.200. Dieser Move wirkt superstark. Die einzige realistische Hand deines Gegners, mit der er weitermachen wird, ist Top Pair oder ein Set. Alles andere wird er auf einen Check-Raise bei einem solch trockenen Board wegwerfen. Das sind einige Hände, mit denen er einen Conti-Bet und Fold zu einem Check-Raise macht.

    Wenn er mitgeht, ist nicht alles verloren. Du hast eine gute Chance auf eine kostenlose Riverkarte nach dem Check auf dem Turn. Asse sind live Outs für dich, wenn er hinter dir checkt auf dem Turn und selbst eine Zehn könnte dir die beste Hand geben. Aber wenn du bedenkst, dass er selbst zwei Damen folden würde auf deinen Check-Raise am Flop, wird klar, wie stark dieser Move sein kann.

    Hand #3

    Blinds: 200/400 Ante: 50
    Stack: 24,000

    Oooh, Antes. Jetzt wird es lustig.

    Dein Gegner erhöht aus Mid-Position auf 900. Die zwei Spieler in den Blinds haben beide mehr als 25 Big Blinds und spielten bisher tight, also gehst du vom Button aus mit Sieben-Sechs Herz mit. Der Flop ist Ass-Neun-Fünf mit einem Herz. Dein Gegner setzt 1.150. Du hast es erraten: Scheiß auf ihn, erhöhe! Erhöhe auf 2.400 und sende eine Nachricht an deinen Gegner. Wenn er weiterspielen will, wird es ein teurer Pot für ihn. Er wird die meisten Händen wegwerfen, die kein starkes Ass sind, und er wird mit einem Set erhöhen. Dies sind ziemlich viele Folds gegen wenige Erhöhungen.

    Wenn er mitgeht, hast du immer noch Outs und du wirst vermutlich den River umsonst nach einem Check-Behind auf dem Turn sehen. Du wirst vermutlich diesen Pot auf dem Flop gewinnen, aber wenn nicht, wirst du gelegentlich einen großen Pot gewinnen, wenn du eine Acht siehst oder noch Herzen kommen. Genies es, diese Hand zu zeigen, um deinen Gegnern eine Nachricht zukommen zu lassen.

    Wann man nicht bluffen sollte

    Manchmal ist bluffen dumm. Das Bluffen, welches wir hier anraten mit der 15-%-Regel sollte nicht auf jede Situation genutzt werden. Man braucht das richtige Szenario dafür.

    Hier Beispiele, wenn Bluffen ein Fehler sein kann:

  • wenn man mehrere Gegner in der Hand hat
  • bei starken Action Flops, bei denen dein Gegner selbst ohne starke Hand einen starken Draw haben könnte, wenn dein Gegner einfach nie seine Hand wegwirft, (bluffe diese Spieler nicht, warte auf eine gute Hand und bestrafe sie mit Value Bets)
  • wenn dein Table-Image so verrückt ist, dass niemand dir einen Bluff glauben wird
  • wenn die Spieler hinter dir, einen so kleinen Stack haben, dass du bei einem Re-Raise All-in von ihnen commited wärst mit Müll zu callen
  • Nutze die 15-%-Regel weise und es ist unwahrscheinlich, dass sie dich in die Irre führen wird. Es wird schwierige Situationen geben, in denen du Poker spielen musst, wenn ein Bluff zu einer showdownwürdigen Hand wird. Überdenke diese Situationen und treffe solide Entscheidungen. Es wird auch Situationen geben, bei denen du gezwungen bist, die Hand aufzugeben.

    Aber das Schlimmste was passieren kann, indem man kreativ eine Hand spielt, ist, dass man 15% seines Stacks verliert. Kein Problem. Die Vorteile wiegen schwerer als dieses potentielle „Disaster“. Also spiele etwas looser und fange an deine Gegner zu tyrannisieren!

    Johnny Chan Reality-TV-Show

    Nach Jahren von uninspirierten Resultaten am Pokertisch hat sich Pokerlegende Johnny Chan dem Reality-TV zugewandt. Der zehnfache WSOP-Bracelet Gewinner erscheint zusammen mit Doyle Brunson in einem „sizzle reel“ für eine neue Poker-Reality-Sendung namens ‚Full House mit Johnny Chan‘. Und es sieht … schrecklich aus.

    Schaut es euch an. Aber seit gewarnt, es setzt neue Rekorde auf der Trottelskale. Wir können nicht garantieren, dass ihr es aushalten werdet.

    Hier das Video.

    “Hi. Ich bin Johnny Chan. Ich bin einer der berühmtesten Pokerspieler der Welt.”

    Stimmte dass wenn überhaupt 1990?

    Full House with Johnny Chan‘ muss ein ziemlich knappes Budget gehabt haben, wenn dies das Beste ist, womit man in Sachen weiblicher* Sexappeal aufwarten konnte. Es muss 50.000 Frauen in Vegas geben, die besser fürs Auge wären.

    Hinweis an Johnny Chan und die Produzenten dieser Show: Ihr seit etwa 5 Jahre zu spät, um von der Vegas-Mistkerl-Blase zu profitieren.

    Der Trailer für diese Show wird so schlecht, man kann es sich kaum anschauen. Man fragt sich, ob es überhaupt echt ist, oder ob Johnny Chan eine clevere Wette verloren hat. Chan selber hat sich dazu nicht geäußert; sein Twitter Account wurde seit Monaten nicht mehr aktualisiert. Doyle Brunson sagte auf Twitter zu seiner Rolle in dieser „Produktion“: Ich habe keine Ahnung über diese Show. Chan hat mich gefragt, wir sind Freunde also sagte ich okay. Ich wusste nicht mal, wofür aufgenommen wurde.“

    Es scheint als würde sich zumindest eine Person schon von der Show distanzieren wollen. Unser Ratschlag an alle beteiligten, wäre es ihm gleich zu tun!

    *Darüber ließe sich streiten, oder?

    PokerStars wird frühere FTP Affiliates nicht ausbezahlen

    PokerStars hat die etwas überraschende Entscheidung getroffen, dass Geld, welches Full Tilt seinen ehemaligen Affiliates schuldet, nicht auszubezahlen.

    Die meisten Affiliates sind kleine Webseiten-Betreiber, welche Full Tilt beworben haben, um Spieler dahin zu bringen (PokerTips.org hatte die Entscheidung, keine Werbung mehr für Full Tilt zu machen, lange vor dem Black Friday getroffen, wegen des Risikos, dass FTP Spieler aus den USA auch nach dem UIGEA zugelassen hat).

    Es ist unklar, wie viel Geld den FTP Affiliates geschuldet wird, und ob andere Faktoren bei der Entscheidung eine Rolle gespielt haben. Diese Entscheidung wird vermutlich einige Feindseligkeiten zwischen PokerStars und einem großen Teil der Pokerwelt hervorrufen. Da Affiliates die von FTP (und jetzt PokerStars) nicht ausbezahlt wurden, vermutlich keine Werbung für FTP mehr machen wollen, könnte diese Strategie sich rächen, da Affiliates traditionell einen großen EInfluss auf den Traffic zu Online-Pokerseiten hatten (allerdings nicht so sehr für PokerStars).

    PokerStars wird amerikanische und nicht amerikanische Spieler ausbezahlen (wobei US-Spieler ihr Geld über das US-Justizministerium bekommen werden). Es scheint so, als würde sich PokerStars für nicht zuständig dafür halten, da die Affiliates nicht in ihrer Abmachung mit dem US-Justizministerium erwähnt wurden. Vielleicht will man auch alle alten Rakeback-Deals loswerden, und dies wäre eine Art dies zu tun. Vielleicht spielen auch andere Faktoren eine Rolle, aber dies ist eines der Dinge, die passieren, wenn es in einer Industrie ein Quasi-Monopol gibt.

    “Neues” Full Tilt verpflichtet Viktor Blom, damit erklärt sich der Weggang von PokerStars

    Im August hat PokerStars seine Verbindung zu einem ihrer berühmtesten gesponsorten Pros aufgegeben, Viktor ‘Isildur1′ Blom. Zu diesem Zeitpunkt war es schwer vorstellbar, was der Grund dahinter sein könnte. Immerhin ist Blom eine der größten Legenden der Online-Poker-Geschichte, der ein Meer von Railbirds anzieht, wohin auch immer er geht. Wie konnte PokerStars Blom entwichen lassen?

    Es scheint als hätten wir jetzt die Antwort darauf.

    Diese Woche hat Full Tilt Poker Blom und die high-stakes Legende Tom ‚durrrr‘ Dwan in ihr „the Professionals“ Team aufgenommen, zu dem bereits Gus Hansen gehört. Hansen und Dwan sind frühere Team Full Tilt Mitglieder, deren Reputation nach dem Zusammenbruch der Seite größtenteils intakt blieb, oder im Falle von Hansen sogar gestärkt wurde. Als neuer Besitzer von Full Tilt, schien PokerStars eine Strategie zu verfolgen, als sie Blom im August gehen ließen.

    Step 1: Viktor Blom gehen lassen
    Step 2: Ein paar Monate warten
    Step 3: Ihn unter der neuerworbenen Seite verpflichten
    Step 4: ???
    Step 5: Profit!

    Dies ist ein ziemlich guter Marketing-Move von PokerStars, aber man sollte auch nicht weniger von ihnen erwarten. Der größte Online-Pokerraum hat über die Jahre bewiesen, dass sie etwas vom Marketing verstehen. Kürzlich haben sie Tennis-Star Rafa Nadal verpflichtet und ihn kurz darauf in einem Werbespot verwendet.

    Obwohl man PokerStars nicht übel nehmen kann, zu tun was sie wollen, beim Marketing, scheint es merkwürdig, dass man so tut, als wären PokerStars und Full Tilt zwei völlig unterschiedliche Betriebe. Es wäre nett, wenn sie Full Tilt in PokerStars Too umbenennen würde. Versteht ihr? Es ist ein linguistisches Manöver. Gesprochen würde es wie PokerStars 2 klingen, aber im Text würde es angeben, „ja, diese Seite ist auch PokerStars.“

    Wir werden die ganze Woche hier sein, Leute.

    Jason Somerville coacht WSOP Final Table Spieler und filmt es

    2012 WSOP Main Event Final Table Spieler Russell Thomas hat Poker Pro Jason Somerville engagiert um ihn zu coachen, bevor das Turnier Endes dieses Monats endet. Somerville macht eine Serie von Filmen, welche dieses Erlebnis aufzeichnen.

    Episode 1 von ‘The Final Table’ ist jetzt auf Youtube zu sehen.

    Thomas befindet sich in der Mitte des Haufens, wenn das Spiel ende des Monats weiter geht. Der 24 Jahre alte Spieler wird mit 12,5 % der Chips im Spiel starten, gut für den 4. Platz in Chip-counts.

    Somerville kommentierte auf Twitter über sein Coaching von Thomas und diesen Film: “Ich habe mehr Zeit auf dieses Projekt verwendet, als auf irgendetwas anderes jemals und bin sehr stolz darauf.”

    Wir werden sehen, ob sich das Coachung von Russel Thomas durch Somerville bezahlt machen wird. Der WSOP-Finaltisch geht im Rio in Las Vegas am 28. Oktober weiter.

    Pokerboom 2.0?

    Okay, wir sollten uns nichts vormachen. Wir stehen vor keinem weiteren Pokerboom, aber es gibt ein paar nette Veränderungen, auf die wir uns freuen können.

    Erstens gibt es den Full Tilt Relaunch. Innerhalb eines Monats werden hundert Millionen Dollar in die Pokerökonomie gepumpt. Denkt da einfach mal drüber nach. Es ist eine Art Konjunkturprogramm für die Pokerwelt. Zehntausende (wenn nicht noch mehr) Menschen werden signifikant mehr Geld in der Tasche haben. Das sollte bestimmt etwas Interesse an Poker bei denen wecken.

    Zweitens kommt legales Pokern in den USA. Innerhalb von ein paar Monaten wird man legal Online Poker in Nevada spielen können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor es sich auch auf andere Staaten ausbreitete. Jetzt bekommen also nicht nur ehemalige Full Tilt Spieler ihr Geld, sondern auch Amerikaner werden wieder ihren Geldbeutel aufmachen und spielen können (zumindest in ein paar Staaten auf ein paar Seiten).

    Keiner dieser Umstände war selbstverständlich. Die Pokerwelt hat ein paar Outs für eine bessere Zukunft getroffen. Bevor wir 2005 wieder feiern, hoffe ich, dass wir alle aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben, und diese guten Nachrichten zum Wiederbeleben von Poker nutzen.

    Nein, dies keine Belehrung über das Spielen auf Seiten, die illegalerweise US-Spieler zulassen. Ich denke jeder hat seine Lektion gelernt. Damit dieser Boom Schule macht, müssen wir hoffen, dass die Pokerräume wirklich verstanden haben, was Online Poker ursprünglich gekillt hat.

    Schwierige Spiele.

    Poker ist ein Negativ-Summen-Spiel. Es gibt nichts, was dies ändern könnte. Ein Spieler gewinnt am Verlust eines anderen, und da jeder Rake bezahlen muss, werden die meisten Spieler als Verlierer enden. Jedoch haben die Pokerräume in der Vergangenheit durch HUDs und Multi-Tabling erlaubt, dass die Sharks recht schnell die Fische ausnehmen konnten. Klar, die Fische hätten eh verloren, aber es ist eine Sache 2 Big Blinds pro Stunde zu verlieren oder 10. Diese Verlustrate war einfach nicht akzeptabel für viele Gelegenheitsspieler, darum sind sie in Scharen verschwunden.

    Es ist auch nicht so, als hätten die Pokerräume dies nicht kommen gesehen. 2003 konnte man fast kein Spiel über $1-$2 No-Limit finden, und viele Seiten haben Spielernotizen und Multi-Tabling limitiert. Irgendwann hat die kurzfristige Gier der Pokerräume die überhandgenommen, um so viel Rake wie möglich zu generieren, um damit potentielle Investoren zu beeindrucken, und deshalb wurde ungezügeltes Multi-Tabling erlaubt, was letztlich die einfachen Spiele zerstört hat.

    Wir haben eine gute Chance Poker zurück zu bringen. Neben einer großen Flut an Bargeld und einem wiederauflebenden US-Pokermarkt gibt es eine echte Chance, dass Poker wieder Mainstream wird. Damit dies jedoch passiert, muss es Spaß für die Massen sein … und Spaß bedeutet erschwinglich. Beschützt die Fische. Nutzt anonyme Tische wenn nötig. Macht, was auch immer notwendig ist, dass die Sharks die weniger Vorteile haben.

    Auf lange Sicht wird dies für alle in der Pokerindustrie am besten sein. Da die Gelegenheitsspieler dabei bleiben, kann der Shark sie sanft scheren, statt ihnen die Haut abzuziehen, und konstant gegen härtere Gegner zu spielen, da dies die Einzigen sind, die noch spielen. Der Pokerraum macht kurzfristig weniger, aber auf lange Sicht, sicherlich mehr. Um es kurz zu machen, ein Gelegenheitsspieler wird bleiben, wenn er 100 $ oder so im Monat verliert, statt es beim Sportwetten oder anders zu verblasen.

    Die nächsten 12 Monate bereiten die Bühne für den Pokerboom 2.0. Lasst uns alle hoffen, dass wir unsere Lektionen aus dem ersten Boom und dessen Ende gelernt haben.

    Poker-Profi ‘BoostedJ’ twittert Foto mit Bill Clinton

    Pokerprofin Justin ‘BoostedJ’ Smith twitterte kürzlich ein Bild von sich zusammen mit Bill Clinton, zusammen mit einem frechen Kommentar, welches sich auf Clintons Geschichte im Bezug auf außereheliche Beziehungen bezog. Oder vielleicht war es nur ein unschuldiges Kommentar, welches sich darauf bezog, dass Clinton furchtlos ist. Egal wie es gemeint war, es ist eine tolle (und seltene) Kolloboration zwischen einem Pro und einem Präsidenten.

    Zunächst war unklar, auf welches Pokerturnier Smith anspielte, aber er war nett genug uns zu erklären, wo er den Präsidenten getroffen hatte.

    Es finden sich nicht viele Informationen über Bill Clintons Aufenthalt am Pokertisch auf Google. Jedoch gibt es einen Artikel des Las Vegas Review Journals, in dem geschrieben wurde, dass der weibliche US-Fußball-Star Hope Solo begeistert wäre, Präsident Clinton bei einem gemeinnützigen Pokerturnier in Hollywood zu treffen.

    Es scheint als würde der gemeinnützige Verein hinter diesem Turnier lieber Zurückhaltung üben, wenn es um ihre besonderen Gäste geht.





    Einfachsten Seiten um Geld zu gewinnen
    $8
    Erstelle ein Konto und bekomme 8$ keine Einzahlung notwendig, verwende unseren Link.
    $2000
    Besuche Poker770 und bekomme einen 200% Bonus bis zu 2000$ auf deine erste Einzahlung indem du den Bonuscode 770tips verwendest.
    $2000
    Besuche Titan Poker und bekomme einen 200% Bonus bis zu 2000$ auf deine erste Einzahlung indem du den Bonuscode tips verwendest.
    PokerTips Newsletter Anmeldung
    Name:
    Email: