PokerTips.org - Poker Flops, Teil III
weekly-shuffle

Past Articles:

Die Top 9 Online-Poker Mythen
2015-05-17

Die 4 Schlimmsten Tipps, Die Pokerneulinge Bekommen (Fallt Nicht Darauf Rein)
2015-05-03

Sollten Sie professionell Poker spielen?
2015-04-05

Poker kann Ihr Leben verändern: 4 inspirierende Erfolgsgeschichten
2015-03-29

Die Unbehagen Zone: Wie man damit umgeht, dadurch wächst und Erfolg hat.
2015-03-15

Eine Einführung in Daily Fantasy Sports
2015-03-07

4 Psychologische Prinzipien Die Dein Pokerspiel Beeinflussen
2015-02-15

Rake- und Rewardprogramme der Top 3 Pokerseiten
2015-02-08

5 Tipps wie man den vollen Wert aus dem Blatt holt
2015-02-01

War die Verbannung von Poker in den USA ein Fehler?
2015-01-25

The Weekly Shuffle Archives, 2005-2017


Andere sprachen:



Poker Flops, Teil III

THE WEEKLY SHUFFLE, 2007-09-16, von TwoGun, Ozone

Planet Poker

Planet Poker war der erste Online-Pokerraum und ging 1998 online. Der Pokerraum wurde unterstützt von Pokergrößen wie zum Beispiel Mike "The Mad Genius" Caro und Roy Cooke. Den Pokerraum gab es neun Jahre und er musste jetzt, als Folge des Unlawful Internet Gambling Enforcement Acts, seine Tore schließen.

poker888 bonus - 468X60


Während zwar Planet Poker den Vorteil hatte, als erster Pokerraum auf dem Online-Markt zu sein, so hat es der Pokerraum doch nie geschafft Marktführer zu werden. 2001 wurde festgestellt, dass Planet Poker einen schlechten Random Number Generator (RNG) verwendet hatte. Obwohl Planet Poker das Problem schnell behob und einen neuen RNG gebrauchte, konnte sich der Pokerraum niemals von dem Schock erholen, welchen er durch die Pokergemeinschaft gejagt hatte.

Planet Poker war immer ein kleiner Pokerraum und konnte auch nicht von dem Poker Boom profitieren den Chris Moneymaker durch seinen Sieg des WSOP Main Events auslöste. Gründe dafür waren zum einen die negativen Folgen des RNG Debakels, aber auch schlechte und fehlende Werbung des Pokerraums. So konnte Planet Poker sich niemals zu einen der großen Pokerräume entwickeln.

Nach Inkrafttreten des UIGEA kämpfte Planet Poker sehr damit seinen Spielern Echtgeldspiele anzubieten. Resultat dessen war jetzt, dass sie ihre Tore schließen mussten. Diejenigen von euch, die gerne mehr über diesen legendären Pokerraum erfahren möchten, können sich die alte PokerTips.org Review von Planet Poker durchlesen.

Interessanter Weise war Mike Caro auch der Sprecher des fehlgeschlagenen Pokerraums JetSet Poker. Wie Planet Poker auch, musste JetSet Poker seine Tore auf Grund des UIGEA schließen.


Shana Hiatt Nachfolgerin

Eine der populärsten amerikanischen TV Shows ist die "World Poker Tour". Die Show, welche jetzt ihre sechste Saison beginnt, ist alles andere als ein Flop. Allerdings hat die Produktion der Show so etwas wie einen Flop erlebt, als die hübsche Shana Hiatt ersetzt wurde. Nachdem sie der Show dabei half die am besten bewertete Sendung in der Geschichte des Fernsehnsenders Travel Channel zu werden, hat sie sich vom Sender aufgrund des "feindlichen Arbeitumfeldes" getrennt. Drei Jahre lange hatte sie das hauptsächlich männliche Publikum der Show fasziniert. Die Produzenten der World Poker Tour wählten Courtney Friel als Nachfolgerin von Shana Hiatt für die vierte Staffel. Friel konnte das Publikum nicht so verlocken wie Hiatt es tat und so wurde ihr Vertrag nach der vierten Staffel nicht mehr verlängert.

Für die fünfte Staffel engagierten die Produzenten die Polin Sabina Gadecki für die World Poker Tour Show. Aber auch sie konnte keine Verbindung zum Publikum aufbauen und so musste auch sie wieder die Show verlassen sobald die fünfte Staffel vorbei war. Die sechste Staffel, welche erst noch auf dem neuen Heimatsender GSN ausgestrahlt wird, wird die britische TV-Persönlichkeit Layla Kayleigh beinhalten. Wenn Kayleigh wie die zwei letzten Hiatt Nachfolgerinnen ist, dann wäre das der dritte Shana-Hiatt-Nachfolgerin-Flop in Folge für den Sender.

Kein Flop ist Hiatts Karriere nachdem sie die World Poker Tour verlassen hat. NBC hat sie als Moderatorin für Poker After Dark und NBC Heads-Up Poker Championship unter Vertrag genommen. Beide Shows sind sehr populär, während die Einschaltquoten für die World Poker Tour in der post-Hiatt Ära weiterhin sinken.


Party Pokers "Steps" Turniere

Als in 2005 Party Poker seine "Steps" Sit-N-Go Turniere startete waren sie sehr populär. Das Buy-in für die Turniere betrag damals $11+$1, $50+$5, $200+$15, $500+$35 und $1.000+$65. Nur die $1.000+$65 Turnier zahlten Geld aus. Die Gewinner der kleineren Turniere gewannen einen Platz in einem Sit-N-Go Turnier der nächst höheren Stufe (Step). Am Anfang liebten die Leute die "Steps" Turniere. Sie gaben den Spielern die Möglichkeit, ähnlich wie in einer Lotterie, aus nur $12 mehrere tausend Dollar zu machen.

Natürlich liebten auch die Betreiber von Party Poker die "Steps" Turniere, da sie einen fantastischen Umsatz generierten. Denn wenn jemand vom ersten Step bis zum letzten Step spielen würde, dann würde er unterwegs insgesamt $121 an Gebühren zahlen. Würde man sich direkt für das letzte Sit-N-Go Turnier einkaufen, so würde man nur $65 an Gebühren zahlen.

Die "Steps" Turniere als Flop zu klassifizieren wäre aber unfair, denn sie waren bis vor kurzem noch sehr populär. Drei Monate nachdem Party Poker die "Steps" Turniere herausbrachte, fügten sie die "Step Higher" Turniere und die "Mini Steps" hinzu. Die "Step Higher" Turniere begannen bei einem Buy-in von $30+$3 und gingen hoch bis zu $15.000+$500 bevor man Geld ausbezahlt bekam. Im Gegensatz dazu begannen die "Mini Steps" bei $5+$1 und gingen nur hoch bis einem Buy-in von $400+$30. Die Rakestruktur der beiden neuen Step-Varianten war allerdings schlimmer als die der original "Steps" Turniere.

Dennoch liefen diese Turniere bei Party Poker am Anfang sehr gut. Irgendwann führte man dann auch noch "WSOP Steps" ein, bei denen die Spieler einen Sitz für das 2005 WSOP Main Event gewinnen konnten. Es brauchte seine Zeit bis die Pokerwelt begriff, dass die "Steps" Turniere nicht so toll waren wie sie ursprünglich erschienen. Heute gibt es bei Party Poker nur noch eine Art von "Steps" Turnieren, bestehend aus sechs Stufen, beginnend bei $3 und ausgezahlt wird bei einem Buy-in von $500. Party Poker hörte sogar damit auf für diese Art von Turnier zu werben und gab auch nicht mehr die Höhe der Gebühren an. Anstatt $27+$3 zu schreiben, steht jetzt nur $30 Buy-in da und eine Randbemerkung weist darauf hin, dass die Gebühren darin inbegriffen sind.

Dieser Trick kann aber die Pokerwelt nicht mehr reinlegen. Die "Steps" Turniere sind nur noch ein Schatten dessen was sie einmal waren. Ein weiterer Grund wieso die "Steps" Turnier bei Party Poker gefloppt sind ist vielleicht, dass Gnuf mit den Rounders Turnieren herauskamen, welche ähnlich wie die "Steps" Turniere funktionieren, aber wesentlich geringere Gebühren haben.

The Weekly Shuffle ist unsere Sonntagskolumne mit Beobachtungen und Kommentaren zur Pokerwelt. Habt ihr eine Idee für einen neuen Artikel? Email suggestions@pokertips.org
 


Kostenlose Geld Angebote
88$
Erstelle einen Account und bekomme bis zu 88$ ohne eine Einzahlung vorzunehmen, benutze unseren Link.
PokerTips Newsletter Anmeldung
Name:
Email: